Double Flow für Melker of Sweden

Dubbelt flyt för Melker of Sweden

Melker of Sweden hat seit seiner Gründung im Jahr 2015 das hochgesteckte Ziel, die Branche im Wassersport komplett zu verändern und wird seither von der Wassersportbranche gelobt und gelobt. Jetzt wird ihre Erfolgsgeschichte in neuen Kooperationen mit dem führenden Wassersportunternehmen Tahe Outdoors und der Miteigentümerfirma Ihopa fortgesetzt.

Man kann nur sagen, dass Melker von Schweden geflohen ist. Indem die Grenzen von Nachhaltigkeit, Handwerkskunst, Design und Innovation ständig verschoben werden, hat sich Melker of Sweden zum bekanntesten Wassersportunternehmen in Schweden entwickelt. Für seine modernen und nachhaltigen Outdoor-Produkte, die für einen aktiven und bewussten Lebensstil entwickelt wurden, wurde das Unternehmen von der internationalen Paddelsportbranche und Branchenkollegen ausgezeichnet und mehrfach ausgezeichnet. 

Partnerschaft mit Tahe Outdoors

Kürzlich ist Melker of Sweden eine enge Partnerschaft mit Tahe Outdoors aus Estland eingegangen – dem am schnellsten wachsenden Wassersportunternehmen in Europa. Das bedeutet, dass alle bestehenden und zukünftigen Produkte von Melker of Sweden über das breite Vertriebsnetz von Tahe Outdoors hergestellt, verkauft und vertrieben werden, das mehr als 90 Länder weltweit abdeckt. Nicht nur das – im April 2020 eröffneten Melker of Sweden und Tahe Outdoors einen gemeinsamen Erlebnisladen am Wasser im Zentrum von Stockholm – in Pampas Marina. Dort haben Endkunden die Möglichkeit, die gesamte Produktpalette zu kaufen – mit direktem Zugang zum Wasser, um die Produkte zu testen und zu mieten.

Zusammen mit ihrem großen Netzwerk an Industriepartnern und relevanten Profilen werden sie jede Woche verschiedene Veranstaltungen in ihrem gemeinsamen Geschäft organisieren. Ziel ist es, einen natürlichen und erlebnisorientierten Treffpunkt für einen aktiven und bewussten Lebensstil zu schaffen.

Tahe Outdoors und Melker of Sweden bieten ihren Kunden auch die Möglichkeit, die Produkte des Unternehmens zu mieten oder zu abonnieren – eine nachhaltige Alternative zu den traditionelleren Wegen des Verkaufs und Konsums von Waren.

Miteigentum ermöglicht das Leben im Freien für alle

Kürzlich startete Melker of Sweden auch eine Zusammenarbeit mit der Sharing-Plattform Ihopa. Eine Zusammenarbeit, die es einfach macht, einen Anteil an einem hochwertigen Kajak zu kaufen, um es mit anderen Menschen zu teilen. Perfekt für Sie, die die Natur lieben, sich aber kein Kajak leisten können, oder für Sie, die so selten unterwegs sind, dass sich der Kauf nicht lohnt.

Ihopa, das es seit 2017 gibt, bietet einen kostenlosen Service für Verbraucher, die Eigentum teilen, also Dinge gemeinsam in Gruppen kaufen und besitzen möchten. Aber sie haben auch eine Technologie entwickelt, die es Geschäften und Unternehmen ermöglicht, ihre Produkte an Gruppen zu verkaufen. Darunter auch Melker aus Schweden.

Mit nur einem Knopfdruck, genauer gesagt einem "Buy-Together"-Button, können Kunden jetzt ihr Interesse am Kauf eines Genossenschaftskajaks auf der Website von Melker of Sweden bekunden. Together hilft dann, geeignete Gruppen für Miteigentum zu schaffen. Natürlich ist es genauso gut, eigene Nachbarn oder Freunde zu versammeln und ihnen anzubieten, sich ebenfalls der Initiative anzuschließen.

 

„Sharing Economy in seiner reinsten Form“

Melker of Sweden und Ihopa werden auch verschiedene Marketingaktivitäten durchführen, um Menschen zu inspirieren, sagt Pelle Stafshede, Gründerin von Melker of Sweden.

- Wir vermuten, dass es da draußen einige gibt, die davon träumen, ein Kajak zu bekommen, aber aufgeben, weil sie es nicht genug nutzen werden. Der Kauf eines Genossenschaftskajaks bedeutet dann, dass sie sich diesen Traum zu einem vernünftigen Preis und einer vernünftigen Klimabilanz erfüllen können. Wir von Melker sind Experten für Kajaks und deren Verwendung. Together sind Experten für Miteigentum. Gemeinsam können wir Menschen dabei helfen, ihre Kajakträume zu verwirklichen.

Das Konzept des gemeinsamen Besitzens von Gadgets ist nicht ganz neu, sagt Ihopa-Mitbegründer Johannes Dahlberg.

- Die Menschen besitzen heute schon von allem ein bisschen, von der Fotoausrüstung über die Gartenmaschine bis hin zum Segelflugzeug. Aber indem es den Prozess vereinfacht, insbesondere wie man andere Aktionäre findet, kann es die Grundlagen unseres Konsums verändern. Wir verstehen es als Sharing Economy in seiner reinsten Form. Gut für den Geldbeutel und das Klima!

Großes Interesse an Miteigentum

Johannes sieht die Zusammenarbeit sehr positiv. Ihm zufolge besteht heute ein großes Interesse daran, Kajaks zu teilen.

- Einerseits möchten viele Menschen kein Kajak kaufen, weil sie es nicht oft genug benutzen werden. Aber es gibt noch einen weiteren Grund – die Aufbewahrung von Kajaks ist eine Herausforderung. In einer Gruppe reiche es, wenn einer der Miteigentümer einen geeigneten Lagerraum habe, sagt er.

Die Philosophie von Melker of Sweden ist es, ein nachhaltiges Unternehmen aufbauen zu können, auf das sie stolz sind und für das sie arbeiten. Pelle glaubt, dass alle Arten von Unternehmertum Umweltprobleme verursachen – von Elektrizität über Computer bis hin zu Produkttransporten. Co-Purchase ist daher ein Schritt in die richtige Richtung hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft.

- Unsere Umweltarbeit ist ein fortlaufender Prozess, bei dem wir aktiv ändern, verbessern und teilen, was wir lernen. Zu unseren Kernwerten gehört auch, dass wir nebenbei Spaß haben und wirklich das tun sollen, was wir lieben, zusammen mit Freunden, Familie und Partnern, die unsere Philosophie teilen – weshalb die Zusammenarbeit zwischen Melker und Ihopa ein weiterer Schritt in die richtige Richtung ist , schließt Pelle.


Älterer Post Neuerer Post